Samstag, 19. März 2011

Lepton EX: und er fliegt wieder

Dank der extrem schnellen Lieferung der Ersatzteile durch den Stein-Shop konnte ich letzte Woche meinen Lepton wieder reparieren. Dabei fiel mir auf, dass die Klemmschraube eines Umlenkhebels für die Ansteuerung der Taumelscheibe lose war. Das konnte definitiv nicht durch den Absturz verursacht worden sein, sondern es war mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit selbst die Ursache für den Absturz! Auch das Verhalten des Helis beim Absturz - ein Wegdriften über Nick - deutet darauf hin. Dann war ich wohl beim Fliegen doch nicht zu unaufmerksam, wohl aber bei der Vorflugkontrolle, bzw. bei der Wartung der Maschine. Das sollte mir eine Lehre sein.

Bei der Reparatur fiel mir außerdem eine Schwergängigkeit der Heckanlenkung auf. Dies wurde durch die beiden Kugelpfannen, die die Heckblätter bewegen, verursacht. Ein leichtes Aufreiben der Pfannen behob das Problem. Nun ist das Heck deutlich ruhiger, als sogar vor dem Absturz. Da hätte ich schon viel früher drauf kommen können...

Anstatt eine Reibahle zu kaufen, habe ich mir selbst eine gebastelt. Man nehme:
  • einen Kugelkopf, den man mit einer Rohrzange stark vermackt
  • eine Schraube, damit man den Kugelkopf festhalten kann
  • ein Bohrfutter, in den man den verlängerten Kugelkopf einspannt
wenn man nun diesen Kugelkopf in der aufzureibenden Pfanne einige Zeit dreht, schabt man etwas Material ab und weitet die Pfanne auf, ohne sie zu beschädigen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen