Sonntag, 28. Dezember 2014

vom gebundenen Buch zum epub - Teil 7: Finale - Erzeugen des epub

Nun ist es endlich soweit. Der Text ist komplett von Schreibfehlern befreit, die Textformatierung ist durchgängig gleich, die Satzzeichen haben keine Leerzeichen zum vorhergehenden Wort, die Anführungszeichen passen. Die Absätze sind korrekt, Überschriften richtig formatiert und vielleicht gibt es auch einige kursiv geschriebene Wörter im Text. Die Überschriften, die im Text als solche ausgezeichnet sind, könnten sogar in einem vorangestellten Inhaltsverzeichnis zusammengefasst werden. Ich habe allerdings festgestellt, das das im ebook nicht wirklich hilfreich ist.

Nun geht es an die Erzeugung des eigentlichen epub-Dokuments. Dazu verwendete ich Calibre, welches eine komplette Verwaltung elektronischer Bücher, sowie vielfältige Konvertier-Optionen bereithält.
Man beginnt ein neues ebook und lädt das RTF-Dokument hinein. Nun gibt es einige Metadaten, die gefüllt werden wollen. Dies sind unter andererem, der Autor, Titel des Buches, Verlag, Erscheinungsdatum und natürlich das Buchcover. Ist das alles richtig ausgefüllt, kann das Buch zum EPUB konvertiert werden. Ein Probelesen auf dem ebook-Reader zeigt vielleicht noch die Eine oder Andere Macke, aber prinzipiell ist das Buch nun ein vollständiges, funktionsfähiges ebook.

Noch eine wichtige Anmerkung zum Schluss betrifft das Copyright und das Vervielfältigen des Buches: Das Buch darf ohne Erlaubnis des Verlages und des Autors nicht kopiert werden! Für den privaten Gebrauch ist das vielleicht noch o.k. (wo kein Kläger, da kein Richter), aber die Gerichte haben in der Vergangenheit jede Menge Verfahren deswegen geführt und führen sie immer noch.

Also wichtig: Das ebook darf den eigenen Haushalt nicht verlassen!!

2 Kommentare:

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  2. Danke für Deine Beschreibungen zum Scannen von Büchern

    Hier einige meiner Erfahrungen bei der Suche nach guten Scanmöglichkeiten:

    2
    Flachbettscanner ev mit seitlichem Licht, war mal so eine Idee von mir am Anfang.....aber die Spiegelung ärgert oft und die die 3D Umrechnungen sind naja....

    Die Jungs von einem Computerlabor haben ziemlich im letzten 1/5 des Videos hier den Test dazu auch gemacht. So kam ich auf die Idee
    https://www.youtube.com/watch?v=6ME6OSeB8ow&list=PL87tu94kGUvsjiayy8JQeAewhBo1qasZl&index=20
    Min 12:06

    2.
    Und ich habe mal eine Playliste gemacht mit guten Videos von selbstgebauten aber auch von fertigen Scannern....vielleicht hilft das auch anderen.
    https://www.youtube.com/playlist?list=PL87tu94kGUvsjiayy8JQeAewhBo1qasZl

    3
    Ad Scan mit OCR Software würde mich freuen, wenn du mal ein S/W und Farbbuch im Vergleich komplett scannst, und auch den Vergleich dazu schilderst.

    4.
    MIt CamScan habe ich mal eine Doku gemacht, 202001 und ein ganzes Buch mit 120 Seiten in 12 Minuten gescannt und als PDF abgelegt.
    (Link in Playliste) ....oder hier
    https://youtu.be/twJwgbDeZHY


    5.
    Dann habe ich Pkt 4 noch erweitert und ABBYY mal getestet, mit der OCR, und daraus ein Word, und ein PDF gemacht. Das PDF habe ich mir dann aufs Handy gesandt und ein Hörbuch am Handy gemacht.

    Also Papier Buch - > scannen mit Handy - > Camscan und oder nur Bilder in ABBYY (Demoversion FineReader 15) -> dann in Word -> PDF -> via Chat zum Handy -> mit @ Voice Aloud Reader am Android Handy vorlesen lassen
    Video auch in Playliste
    oder Link hier
    https://youtu.be/ZlOdWp20vq8

    6.
    Dann habe ich noch aus einem alten A4 Aktenordner, sowie einer Möbelglasplatte und einer Decke mit dem Handy einen mobilen Scanner gebaut. Geht gar nicht schlecht. Videos auch in der Playliste
    https://youtu.be/hGJgFwU7rVg

    https://youtu.be/xKOqTUOltF0


    Freu mich über weitere Infos zum scannen,
    Danke für Deine Anregungen
    lg Alex

    AntwortenLöschen